white or black - das Buch

Wir alle sind Führungskräfte mit Einfluss. Einfluss auf unser eigenes Leben und auf das Leben Anderer, auf unser Unternehmen und dessen Mitarbeiter, unsere Familie, die Einrichtungen unserer Gemeinde, auf unsere Gesellschaft.

Wir handeln, geben Anweisungen, lehren und lernen. Wir entscheiden, was mehr oder weniger wünschenswert, zutreffend oder erfolgversprechend ist, was wahrscheinlich geschehen wird und was nicht. 

Dieses Buch heisst Schwarz und Weiss, weil es die Frage stellt, ob wir gut und böse, richtig und falsch, sinnvoll und unsinnig überhaupt voneinander unterscheiden können und wenn ja, wie? Und warum das Finden einer belastbaren Richtung ausgerechnet in einer Zeit so schwierig wird, deren digitale Basis selbst alle Realität auf zwei Zustände reduziert: An und Aus. 

Auch wenn wir täglich so tun: Die Welt ist kein Uhrwerk. Nicht etwa aus philosophischen, sondern aus ganz praktischen Gründen. Stand der Wissenschaft ist: Nichts können wir wirklich wissen oder vorhersagen: Keine perfekten Pläne und Prozesse,  kein perfektes Produkt, keine perfekten Gedanken, keine perfekte Lösung, keine perfekte Zukunft, keine Erleuchtung, kein Heilsversprechen.  

Kann das überhaupt möglich sein im Angesicht einer kollektive Leistung von Planung und Vorhersage, die uns über die Jahrhunderte vom Pflug zum Computer, die uns Penicillin und auf den Mond gebracht hat? Und die längste Phase des Friedens in der Geschichte Westeuropas? 

Ist da überhaupt ein Widerspruch? Unvollständigkeit oder Erfolg? Schwarz oder Weiss? Chaos oder Perfektion? 

Dieses Buch ist eine Liebesgeschichte über das Potential der Unvollkommenheit. Über die Kraft der Vielfalt und jenes geheimnisvolle „Betriebssystem“ der Menschheit, das uns gemeinsam Grossartiges bewirken lässt. Gerade die Tatsache, dass wir weder als Mensch noch als Menschheit je perfekt sein können, macht uns als Einzelne unverzichtbar und als Kollektiv jeder künstlichen Intelligenz, jedem Roboter überlegen.

Auf einem Ritt quer durch die Fachdisziplinen verweben sich Perspektiven aus Philosophie und Persönlichkeitsentwicklung, Wissenschaft und Glauben, Politik und Wirtschaft, Selbstorganisation und Unternehmensführung zu einem Gerüst, das jede Handlung, jeden Augenblick und jeden Einzelnen mit dem großen Ganzen verbindet.

Hinter der Anerkenntnis von Unwissen und Unschärfe entfaltet sich ein für jede und jeden Einzelnen von uns umsetzbares Konzept für die Gestaltung unseres Lebens und unserer Zeit durch ein Führungsverständnis jenseits von Patriarchat und Wunschdenken.  

 

Erscheint zum Jahresende 2020 

Lesen sie Auszüge und Zitate aus dem Buch HIER

erhalten Sie den jeweils letzten Auszug über unseren Newsletter